AMF

Stiphtung Christoph Sonntag freut sich über Spende der AMF-Azubis

Erlöse der Weihnachtsmarktaktion gehen an die gemeinnützige Stiphtung Christoph Sonntag

15.500 Euro aus den Erlösen der Verkäufe auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt überreichten die Jugendlichen an den Stiftungsgründer, der den Scheck persönlich entgegennahm.  

Zum 13. Mal kommen die erzielten Einnahmen damit einem wohltätigen Zweck zugute. Für das Projekt im Rahmen ihrer Ausbildung beim Fellbacher Traditionsunternehmen arbeiten die Auszubildenden eigenverantwortlich wie als eigenständi­ges kleines Unternehmen unter realistischen Rahmenbedin­gungen. Auch die Empfänger der Zuwendung bestimmen die Jugendlichen selbst. Die gemeinnützige Stiphtung Christoph Sonntag unterstützt Mitmenschen und Projekte zum Schutz der Natur.

„Ich bin immer wieder tief beeindruckt, mit welchem Engagement unsere Auszubildenden das inzwischen schon traditionelle Projekt auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt zu einem tollen Erfolg führen“, berichtet Peter Andrianos, verantwortlich für die gewerbliche Ausbil­dung bei der Andreas Maier GmbH & Co. KG. Unglaubliche 15.500 Euro Einnahmen sind das Ergebnis der Verkaufsaktion auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt. Wie immer spenden die Jugendlichen das Geld für einen wohltätigen Zweck. In diesem Jahr geht die Spende an die Stiphtung Christoph Sonntag. Der bekannte Kaba­rettist und Stiftungsgründer freut sich über das soziale Engagement der Jugendlichen und nahm den Scheck höchstpersönlich entgegen.

Besuche von prominenten Stars sind eher selten in der 128-jährigen Tradition des Fellbacher Familienunternehmens Andreas Maier GmbH & Co. KG. Umso mehr freuten sich die Verantwortlichen über den Besuch von Christoph Sonntag in seiner Funktion als Stiftungs­gründer. „Dass Jugendliche sich beruflich und sozial so engagieren ist heute nicht selbstverständlich. Wir freuen uns deshalb ganz besonders über die außerordentliche Spende, mit der wir unsere gemeinnützigen Projekte weiter voranbringen können“, betont Sonntag. Auf 15.500 Euro beläuft sich der Erlös aus der Aktion, bei der die AMF-Azubis 2018 zum 13. Mal selbst hergestellte Produkte auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt verkaufen.

Frühzeitig alle Aspekte berücksichtigen

Mehr als 50 Artikel umfasst das Sortiment der Produkte aus Metall, das jedes Jahr durch neu entwickelte und selbst gefertigte Produkte weiter wächst. Letztes Jahr kamen sieben Artikel hinzu, wovon zwei gleich unter den Topsellern landeten. Das Spektrum reicht dabei von nützlichen Dingen wie Schlüsselboard über dekorative Weihnachtsartikel bis zu Spielen. Felix Grockenberger, Werkzeugmechaniker im dritten Ausbildungsjahr, ist von dem Projekt begeistert: „Die Ausbilder lassen uns freie Hand, unterstützen uns aber dennoch, wenn’s brenzlig wird.“ Und Rafael Korst, kaufmännischer Azubi im zweiten Ausbildungsjahr, ergänzt: „Wir verknüpfen von Anfang an die Fertigung mit dem Betriebswirtschaftlichen.“ Dass die Erlöse für wohltätige Zwecke gespendet werden, begrüßen alle gleichermaßen. Wie immer haben die Azubis den Spendenempfänger selbst vorgeschlagen. Über die Spende freut sich nun die Stiphtung Christoph Sonntag. Die Scheckübergabe an Stiftungsgründer Christoph Sonntag fand am Mittwoch, den 16. Januar bei AMF statt.

Info zur Stiphtung Christoph Sonntag
Unterstützung für Mitmenschen und Natur
Die STIPHTUNG CHRISTOPH SONNTAG wurde im August 2007 in Stuttgart gegründet und verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Stiftungsgründer ist der in Baden Württemberg bekannte Kabarettist Christoph Sonntag. Unterstützt werden soziale Bildungsprojekte, benachteiligte Kinder und Projekte zum Schutz der Natur. Bekannt wurde die Stiphtung durch das viel beachtete Projekt zur Rettung des Stuttgarter Max-Eyth-Sees. Weitere Projekte sind das „Klassenzimmer am See“, die Projektwoche „Gesunde Ernährung Tisch & Kultur“, das Hilfsprojekt „Sternchenfänger“ für sozial benachteiligte Kinder, die Hilfsaktion „StreetCamp“ für jugendliche Ausreißer und obdachlose junge Menschen oder auch die „Toleranzwochen“, ein Workshop bei dem die Themen Toleranz und Intoleranz behandelt werden.

Zurück